Waschmaschine mit Warmwasseranschluss

Waschmaschine mit WarmwasseranschlussWer energiesparend heizt, kann auch günstiger an saubere Wäsche kommen. Dieser zunächst etwas überraschende Zusammenhang ergibt sich überall dort, wo die Waschmaschine an die Warmwasserbereitung der Zentralheizung angeschlossen werden kann. Die Erzeugung des heißen Wassers für die Maschinenwäsche benötigt dann wesentlich weniger Energie als beim elektrischen Aufheizen in der Waschmaschine selbst. Eine echte Chance zur Nebenkostenreduzierung, denn immerhin verschlingt die Wassererwärmung beim Waschen den größten Energieanteil. Voraussetzung für die Spar-Wäsche: Die Schlauchverbindung zwischen Heizkessel bzw. Warmwasserspeicher und Waschmaschine sollte nicht länger als fünf Meter sein.

Und die Waschmaschine muss über eine integrierte temperaturgeregelte Vormischeinrichtung verfügen oder mit einem entsprechenden Vorschaltgerät nachgerüstet werden. Nach Angaben der Verbraucher Initiative e. V. lassen sich auf diese Wiese pro Waschgang bis zu 20 Prozent der erforderlichen Energie einsparen. Vor allem für Familienhaushalte, in denen die Waschmaschine im Dauereinsatz ist, haben sich die rund 200 Euro Mehrkosten für eine Waschmaschine mit Warmwasseranschluss schon bald bezahlt gemacht.

Damit diese Rechnung aufgeht, sollte als Warmwasserlieferant allerdings ein Heizkessel mit möglichst hohem Wirkungsgrad zur Verfügung stehen. Besonders günstig sind moderne Gas-Brennwertgeräte, die auch noch die versteckte Wärme aus den Abgasen nutzen. Wegen des geringen Energiebedarfs wird diese Variante der Gebäudebeheizung immer beliebter – auch in Regionen ohne Gasversorgungsnetz, wo die Gasheizkessel komfortabel aus einem Flüssiggastank betrieben werden können.

Um das Potenzial der wirtschaftlichen Brennwert-Kraftpakete voll auszuschöpfen, sollten Bauherren und Modernisierer also von vornherein auf die Verbindungsmöglichkeit von Waschmaschine und Warmwasserbereitung der Heizung achten. Und wer ohnehin die Modernisierung seiner Heizungsanlage plant, kann bei dieser Gelegenheit direkt zusätzliche Warmwasseranschlüsse für Waschmaschine und möglichst auch Geschirrspüler legen lassen. Dann trägt nämlich auch jeder einzelne Wasch- und Spülvorgang zur Amortisierung der Modernisierungskosten bei.