Solarkollektoren-Installation – Was ist zu beachten?

Sinnvoll ist es in jedem Falle, die Solarkollektorenanlage durch ein Unternehmen installieren zu lassen, das bereits über langjährige Erfahrungen in diesem Bereich verfügt.

 

Hintergrund ist, dass die Absicherung einer Solarkollektorenanlage in einer sogenannten Allgefahrenversicherung gewährleistet werden kann. Hierbei handelt es sich um eine Versicherung, der Umfang alle Gefahren zutrifft, die nicht explizit aus der Versicherung ausgeschlossen wurden. Im Schadenfalle wird, eine korrekte Installation vorausgesetzt, der Neuwert der zerstörten Komponenten erstattet.

 

Auch eine Versicherungssumme, die Montagekosten einschließt, kann abgeschlossen werden, in der die Kosten der Demontage und Montage bei einem Schadenfall ebenfalls abgesichert sind. Der Versicherungsumfang bezieht sich auf sämtliche Ausfälle, die sich aus einem Ausfall einer korrekt und fachmännisch installierten Anlage ergeben. Zu berücksichtigen ist dabei, dass sich auch Fremdschäden durch die Anlage ergeben können, wenn sich beispielsweise Module vom Dach lösen und somit Sach- oder Personenschäden verursachen.

 

Fehlerhafte Wechselrichter können ebenfalls Schäden im Stromnetz anrichten, die von teuren Folgeschäden – wie defekten Computern o. ä. – gefolgt sein können. Somit ist die fachgerechte Installation der Anlage eventuell besser dem Fachbetrieb zu überlassen, um gegebenenfalls Regressansprüche anmelden zu können.

 

Lediglich Transporte oder kleinere Vorarbeiten, die nicht im direkten Zusammenhang mit der Installation der Sonnenkollektoranlage stehen, können kostensenkend von Immobilienbesitzern selbst ausgeführt werden.