Holzofen – Was ist zu beachten?

Welche rechtlichen Vorgaben müssen beachtet werden?

Um einen Holzofen in den eigenen vier Wänden aufstellen zu können bzw. aufstellen zu dürfen, müssen verschiedene rechtliche Bedingungen erfüllt werden. Diese Auflagen sind im Allgemeinen direkt beim Einbau zu beachten und müssen anschließend von einem Bevollmächtigten beispielsweise dem örtlichen Schornsteinfeger abgenommen werden.

Eine der grundlegenden Vorrausetzungen ist der Anschluss des Ofens an einen Schornstein. Diese Bedingung ist vergleichsweise einfach zu erfüllen, da beim Einbau eines Holzofens bzw. eines Kamins vermutlich niemand auf die Idee kommt den entstehenden Rauch aus der Brennkammer direkt in den Wohnraum leiten zu wollen. Wichtiger ist dabei das genaue Augenmerk auf die Tauglichkeit des Schornsteins für den Anschluss eines Holzofens. Hier ist es Ratsam eventuell vorhandene ggf. passende Schornsteine vor dem Anbau durch einen Fachmann überprüfen zu lassen um so eventuellen Enttäuschungen nach dem vorschnellen Einbau vorzusorgen.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der rechtlichen Vorgaben sind die Sicherheitsabstände, die in jedem Fall eingehalten werden müssen. Je nach Art und Konstruktion der Feuerstelle/ des Holzofens müssen bestimmte Abstände zu den Wänden und Möbeln sowie anderen ggf. brennbaren und nicht brennbaren Materialien eingehalten werden. Die genauen Abstände sind in der Regel in der Produktdarstellung des jeweiligen Holzofens bzw. Kamins angegeben. Sollten dem nicht so sein: unbedingt vor dem Kauf nachfragen!

Auch zum Boden sind rechtliche Vorgaben hinsichtlich der Sicherheitsauflagen gegeben. Steht der Ofen nicht auf einer feuerfesten Unterlage so muss für eine entsprechende Platte gesorgt werden um für die nötige Absicherung zu sorgen. Von der Innenseite des Feuerraumes aus gemessen, muss diese feuerfesten Platte rings um den Holzofen mindestens 30 cm (nach vorn oft minimum 50cm) in den Raum hinein reichen um auch gegen eventuelle Funkenschläge abzusichern. Unter Umständen kann der örtliche Schornsteinfeger jedoch mehr fordern, so dass sich auch hier das Nachfragen vor dem Einbau empfiehlt.