Holzofen – Pflege und Unterhalt

Die Holzöfen sind heute so gestaltet das nicht nach jeder Befeuerung der gesamte Ofen nebst Luftabzug vollständig gereinigt werden muss. Dennoch ist die vollständige Reinigung in regelmäßigen Abständen sinnvoll. Bei einem Holzofen dessen Luftzufuhr bzw. Luftabzugs über Rohre bereitgestellt wird lässt sich natürlich deutlich einfacher reinigen als der Schornstein eines Kamins. Die Reinigung dieses Schornsteins kann jedoch vom Schornsteinfeger übernommen werden. Dies verdeutlicht in etwa die Zeiträume in denen die vollständige Reinigung durchgeführt werden sollte. Bei Biegungen in den Rohren kann es mitunter auch sinnvoll sein die Reinigung öfter durchzuführen, da sich hier Rußpartikel noch besser ablagern können und so die Luftzufuhr bzw. auch den Abzug behindern können.

Doch auch unabhängig von der regelmäßigen Reinigung und Entleerung des Aschebehälters gibt es verschiedene Maßnahmen zur Pflege des Holzofens. Ein weiterer Bestandteil ist mitunter die Reinigung der Glasscheibe des Ofens. Der Grad der Verschmutzung der Glasscheibe des Holzofens hängt direkt mit der Befeuerung zusammen. Ruß und das sogenannte Holzgas sorgen hier meist für Ablagerungen, doch diese können durch die Beachtung einiger kleiner Tipps vergleichsweise gering gehalten werden. Beispielsweise sollte das Spaltholz immer quer in die Brennkammer zum Verfeuern gelegt werde. Zeigt eine der Stirnseiten zur Scheibe des Ofens ist die Bildung von Ablagerungen hier stärker, da an der Stirnseite des Holzes deutlich mehr Holzgas ausströmt als an jeder anderen Stelle.

Zudem sollte das Holz nicht zu dicht an die Scheibe heran gestapelt werden. Während des Brennvorgangs kann es mitunter passieren, dass es durchbricht und ein Teil gegen die Scheibe fällt. Dies ist nicht weiter bedenklich, da die Scheiben in der Regel robust genug sind um diese Schläge und Stöße ohne Beschädigungen einzustecken. Dennoch wird durch ein brennendes Stück Holz oder ein brennendes Holzbrikett direkt an der Glasscheibe die Bildung von Verschmutzungen zusätzlich verstärkt. Stapelt man die Holzbriketts bzw. das Spaltholz dagegen im hinteren Teil des Ofens, so landet auch brechendes Holz noch vor der Scheibe.

Aber auch wenn es einmal zu einer stärkeren Verschmutzung der Glasscheibe des Holzofens gekommen ist, ist dies kein unbedingtes Merkmal von schlechter Qualität oder mangelhafter Bedienung. Viele der heute gängigen Ofenmodelle verfügen über eine Luftzirkulation im Inneren der Brennkammer, welche die Ablagerungen an der Glasscheibe systematisch wieder abträgt. Dadurch reinigt sich die Glasscheibe quasi von allein. Aber auch wenn dem nicht so ist, lassen sich die Verschmutzungen mit den üblichen Reinigungsmitteln für Glasflächen säubern. Bei besonders hartnäckiger Verschmutzung kann es maximal passieren, dass man zur Reinigung etwas stärkere Reinigungsmittel verwenden muss. Im Regelfall jedoch lassen sich die Rückstände sehr leicht entfernen und man kann das Feuer wieder sehen und so das wohlige Bild des Kamins in den eigenen vier Wänden wieder vollständig genießen.

Zur Pflege des Holzofens gehören auch kleinere Wartungsarbeiten. Unter Umständen kann es beispielsweise passieren, dass die Schamott – Steine brechen bzw. Risse bilden. Dies ist aufgrund der sehr hohen Temperaturen, die sich während des Brennvorgangs in der Brennkammer des Ofens bilden vollständig normal und kann bei jedem Ofen ggf. sogar mehrmals während seiner Lebensdauer auftreten. Sind die Steine jedoch erst einmal defekt bzw. vollständig gebrochen, kann es passieren, dass die Wand der Brennkammer stärker als normal erwärmt wird. Die resultierende Hitze kann als Resultat das Gehäuse des Ofens ggf. verziehen und so beschädigen. Daher ist es wichtig die Steine nach dem ersten Hinweis auf einen Defekt zu beobachten und ggf. auszutauschen.

Beim Austausch von defekten Schamott – Steinen gibt es heute zudem die Möglichkeit Vermiculiteplatten zu verwenden. Diese sind kostengünstiger und leichter als die Schamott – Steine.  Zudem können die Platten geschnitten und so nachträglich an den jeweiligen Ofen angepasst werden. Von der Funktion her erfüllen die Vermiculiteplatten den gleichen Zweck wie Schamott – Steine auch wenn sie längst nicht so robust sind und deutlich einfacher bröckeln. Daher ist es notwendig diese Steine deutlich öfter zu kontrollieren und ggf. auch öfter auszutauschen. Natürlich ist es nicht immer notwendig die Platten direkt bei einem kleinen Riss auszutauschen. Erst wenn Stücke vollständig abbrechen und ggf. sogar ins Innere der Brennkammer fallen ist ein Austausch zwingend erforderlich.