Holzbriketts

Holzbriketts gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Darreichungsformen. Sie bestehen zumeist aus gesiebtem Holzstaub.  Dieser Staub wird durch starkes Pressen in seine handliche Form gebracht.  Zum besseren Halt wird dabei oft ein unbedenkliches  Bindemittel eingesetzt.

Eine neuartigere Form des Briketts ist das so genannte Ziegelbrikett, das aus einer länglichen Rolle von 20 – 30 Zentimetern mit einem gut greifbaren Durchmesser besteht. Ziegelbriketts bestehen dabei aus Holz, bestimmten organischen Abfällen oder Rinde. Briketts haben den Vorteil, dass sie sehr gut, sauber und Platz sparend stapelbar sind. Der Nutzer kann sich also auch auf kleinem Raum einen großen Vorrat lagern.  So genannte Öko-Briketts werden heute aus fein gemahlenen Materialien wie Sägespänen, Pflanzenresten oder Altpapier gefertigt.

Die Brennwerte von Briketts sind exzellent, und differieren je nach verwendetem Ausgangsmaterial. In offenen Kaminen jedoch werden Briketts kaum eingesetzt, da sie kein ansprechendes Flammenbild abgeben. Meist brennen sie – wenn überhaupt – dann nur kurz am Anfang, um dann aber stundenlang weiter zu glühen und Energie zu entwickeln und abzugeben. Damit erzielen Briketts eine optimale und nachhaltige Heizwirkung, die man zum Beispiel auch dann nutzen kann, wenn man das Feuer nicht ständig überwachen und in Gang halten möchte.